Der Stiftungsrat

Nach den Statuten des ESM hat der Stiftungsrat volle Kontrolle über alle Stiftungsaktivitäten. Unter anderem wählt der Stiftungsrat den Präsidenten und Vorsitzendenden, beschliesst einen Jahresplan für die Finanztätigkeit und legt die Strategie fest. Verwaltungaufgaben werden von den Mitgliedern des Stiftungsrates an den von ihm gewählten Geschäftsführenden delegiert.

photo

Dr. Ernst Lutz

Position: Präsident und Vorsitzender des Stiftungsrates
Ernst Lutz hat den grössten Teil seiner Karriere der industriellen Innovation und dem Technologiemanagement gewidmet. Unter seiner Verantwortung und Führung entwickelte und implementierte Alcan Engineered Products ein internes Innovationsmanagementsystem und einen Rahmenplan für eine führende kundenbasierte Innovationspartnerschaft. Zudem beschäftigte er sich mit Technologie-Roadmapping und strategische Ausrichtungen von Produktportfolios. Ernst Lutz studierte Ingenieurwissenschaften an der ETH Zürich und der Virginia Tech in Blacksburg, Virginia, USA, wo er auch promovierte; hinzu kommt ein Masterabschluss in Betriebswirtschaft. Ernst arbeitet seit 16 Jahren in der Metall- und Bergbauindustrie (alusuisse, Alcan, RioTino), wob er diverse Positionen im Technologiemanagement innehatte. Er verbrachte längere Zeit in der Schweiz, Japan, Kanda, Frankreich und China. 2011 zog er von Shanghai nach Winterthur, um konzernweite Verantwortung als Chief Technology Officer und Mitglied des erweiterten Vorstands von Sulzer einzunehmen. Während dieser Zeit restrukturierte er global das Engineering der Pumpen bei Sulzer, um einen klaren Fokus auf Kundenbedürfnisse kombiniert mit Exzellenz in der Ausführung zu schaffen. Von 2015 bis 2016 war Ernst CEO von EIT Raw Materials in Berlin. In dieser Funktion war er dafür verantwortlich, das grösste globale Konsortium im Bereich Rohstoffe aufzustellen und zu leiten - mit dem Ziel, Rohstoffe zu einer europäischen Stärke zu machen. Seit 2016 ist Ernst Lutz Executive Vice President für Business Development bei Grundfos, einer weltweit tätigen Herstellerin von Pumpen mit Sitz in Bjerringbro, Dänemark.
Mehr lesen
photo

Dr. Stefan Kohler

Position: Stiftungsratsmitglied, Rechtsberater
Stefan Kohler berät Unternehmen in rechtlichen Fragen betreffend Entwicklung und Vermarktung innovativer Technologien. Er studierte zunächst im naturwissenschaftlichen Bereich an der ETH Zürich, was es ihm erlaubte, technisch-wissenschaftliche Fakten rechtlich genau einzuschätzen. Stefan hat weitreichende Erfahrung in Streitigkeiten und Schiedsgerichtsbarkeit im Bereich der Technologie- und Immaterialgüterrechte. Er berät Unternehmen in regulatorischen Fragen auf dem Gebiet der Life Sciences und repräsentiert diese in Verwaltungsprozessen, insbesondere auch vor dem Bundesverwaltungsgericht. Stefan ist Dozent an der Universität St. Gallen und lehrt für angehende Patentanwälte am Eidgenössischen Institut für geistiges Eigentum im Bereich Kooperationsvereinbarungen und Technologietransfer. Stefan ist Autor eines breiten Spektrums an Publikationen in seinem Fachgebiet.
Mehr lesen
photo

Prof. Dr. Armin Reller

Position: Stiftungsratsmitglied
Armin Reller, ehemaliger Professor für Festkörperchemie am Institut für Chemie der Universität von Augsburg, ist in dieser Institution Professor für Ressourcenstrategie. Daneben ist er Vorsitzender des Environmental Science Centers (ESC) und Mitglied des Vorstands der AMU (Application Center for Materials and Science). Er steht dem Graduiertenkolleg «Ressourcenstrategische Konzepte für zukunftsfähige Energiesysteme" an der Universität Augsburg vor. Seine Forschung liegt hauptsächlich im Bereich der Synthese und der Eigenschaften funktionaler Materialien, die für Energie- und Umwelttechnologien relevant sind. Dabei schenkt er den ökologischen und sozioökonomischen Auswirkungen besondere Beachtung, die sich aus der Erforschung und Anwendung strategischer Ressourcen ergibt. Armin ist Chefredakteur der internationalen Fachzeitschrift Progress in Solid State Chemistry (Elsevier). Am ersten Januar 2009 wurde er zum Ordentlichen Professor für Ressourcenstrategie an der Universität Augsburg ernannt. Armin ist eines der Gründermitglieder und Vorsitzender für Ressourcenstrategie der 2011 etablierten Fraunhofer Projektgruppe IWKS (Alzenau und Hanau). Kürzlich wurde er zum Experten der Schweizerischen Akademie für Technische Wissenschaften ernannt, sowie zum Mitglied des Rohstoffrats des Umweltbundesamtes in Berlin.
Mehr lesen
photo

Dr. Christian Hagelüken

Position: Stiftungsratsmitglied
Christian Hagelüken leitet die Abteilung EU Government Affairs von Umicore. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung im Recycling und der nachhaltigen Nutzung von (Edel-)Metallen und verfasste zahlreiche Beiträge zu Fachbüchern, -zeitschriften und -konferenzen. Er vertritt Umicore in mit diesem Thema befassten Verbänden, Arbeitsgruppen, wissenschaftlichen Gremien und in der Kooperation zwischen Universitäten, unter anderem im UNEP Resource Panel, der Europäischen Innovationspartnerschaft für Rohstoffe und der deutschen Acatech-Argeitsgruppe zu Rohstoffen für Energieanwendungen. Von 2003 bis 2011 führte er die Abteilung für Business Development & Market Research in Umicores Geschäftsgruppe für die Raffinierung von Edelmetallen. Zuvor hatte er diverse Führungspositionen in der Abteilung für Edelmetalle der Degussa AG inne. Christian hat Universitätsabschlüsse in Bergbautechnik und Wirtschaftsingenieurwesen von der RWTH Aachen, wo er 1991 promovierte.
Mehr lesen
photo

Dr. Patrick Wäger

Position: Stiftungsratsmitglied
Dr. Patrick Wäger ist Leiter des Labors für Technologie und Gesellschaft der Empa. Er studierte organische, bio-organische und analytische Chemie an der ETH Zürich, wo er auch seinen Doktortitel erhielt. Patricks Forschungsinteressen sind Kreislaufwirtschaft, kritische Rohstoffe, Zukunftstechnologien, gesellschaftlicher Stoffumsatz und die Transition zu nachhaltigen Verbrauchsmodellen. Unter anderem leitet er das Arbeitspaket 2 des EU-Projekts H2020 «Prospecting Secondary Raw Materials in the Urban Mine and Mining Wastes» (ProSUM). Patrick ist Schweizer Delegierter und Mitglied des Führungsausschusses der COST-Aktion «Mining the European Atmonsphere» (MINEA), Mitglied des Lenkungsausschusses «Sustainable use of limited resources» der Schweizer Akademie für Wissenschaften, Mitglied des Vorstands der Schweizer Akademischen Gesellschaft für Umweltforschung und Ökologie (saguf) und Vorsitzender von deren Arbeitsgruppe «Integrative Forschung zu natürlichen Ressourcen».
Mehr lesen
photo

Dr. Hans-Jörg Althaus

Position: Stiftungsratsmitglied
Hans-Jörg Althaus hat einen Doktortitel in Umweltwissenschaften und einen Abschluss für Materialwissenschaften, beide von der ETH Zürich. Seine Erfahrung als Experte im Life Cycle Assessment (LCA) und dem Umgang mit natürlichen Ressourcen reicht von grundlegender und angewandter inter- und transdisziplinärer Forschung zu Unternehmens- und Politikberatung. In seinen Forschungs- und Beratungsprojekten beschäftige sich Hans-Jörg vor allem mit Metallproduktion, nachhaltigen Gebäuden, erneuerbarer Energiegewinnung und (elektrischen) Transporten. Von 1999 bis 2013 arbeitete Hans-Jörg bei der Empa, einer öffentlichen Forschungsanstalt der ETH, im Gebiet der Umweltwissenschaften, wobei er sich auf LCA konzentrierte. Als Gründungsmitglied der Expertengruppe Ecoinvent war er hauptsächlich verantwortlich für die Aktivitäten der Empa in der Entwicklung der Datenbank von Ecoinvent. Abgesehen von der akademischen Forschung arbeitete Hans-Jörg in vielen LCA-Projekten für kommerzielle Produkte oder Unternehmen. 2014 nahm sich Hans-Jörg der Entwicklung einer «Ressourcenstrategie» an, d.h. einer Sammlung des Zustands und der Entwicklung des Gebrauchs aller relevanten natürlichen Ressourcen (von Land, Wasser und Biodiversität zu einer sauberen Luft und einem stabilen Klima), wobei er auch Führungspositionen des Unternehmensvereins Swisscleantech für zukünftigen nachhaltigen Gebrauch innehatte. Nach der Veröffentlichung der Ressourcenstrategie verliess Hans-Jörg Swisscleantech und gründete LifeCycle Consulting Althaus, wo er Forschungsprojekte für den privaten und öffentlichen Sektor durchführt. Heute arbeitet Hans-Jörg hauptsächlich für INFRAS als Experte für den Umweltaspekt von Transporten.
Mehr lesen
photo

Dr. Andreas Blatter

Position: Stiftiungsratsmitglied
Andreas Blatter erwarb seinen Doktortitel in Physik an der Universität Bern. Die folgenden acht Jahre war er Forschungsgruppenleiter am Institut für Angewandte Physik mit dem Arbeitsschwerpunkt nichtgleichgewichtige Laserverbearbeitung, Dünnfilmtechnologie und metallische Glase. Nach seiner Habilitation und einem Forschungsjahr beim IBM Almaden Forschungszentrum wechselte er zur PX-Gruppe, einem der Hauptzulieferer der Uhren- und Medizinalgeräteindustrie für Metallprodukte. Entsprechend sind Andreas' Hauptinteressen Edelmetalle und Speziallegierungen, damit verwandten Technologien sowie Aspekte von Korrosion und Biokompatibilität.
Mehr lesen
photo

Dr. Luis Tercero Espinoza

Position: Stiftungsratsmitglied
Luis Tercero Espinoza studierte Chemieingenieurwesen in Nicaragua (University of Mobile, Latin American Branch Campus / San Marcos) und USA (Christian Brothers University / TN, mit einem Forschungsaufenthalt an der Clemson University / SC). Zusammen mit dem Bachelor of Science erhielt er den "2000 Outstanding School of Engineering Graduate Award" von der Christian Brothers University. Es folgte ein Masterstudium ebenfalls in Chemieingenieurwesen an der University of Wisconsin-Madison (bis 2003), wo er eine Arbeit zur Detektion pathogener Viren mit Hilfe von nanostrukturierten Oberflächen und Flüssigkristallen anfertigte. In Deutschland promovierte er an der Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik, Universität Karlsruhe, nun Karlsruher Institut für Technologie (2010, Dr.-Ing., mit Auszeichnung). Für seine Dissertation im Bereich der oxidativen Wasseraufbereitung mittels heterogener Photokatalyse erhielt er den "Ron Malcolm Award" der International Humic Substances Society (2008) sowie den zweiten Platz im Nachwuchswettbewerb „Wissenschaft verstehen“ für Wissenschaftskommunikation (2008, UFZ, Leipzig). Seit 2009 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter im Competence Center Nachhaltigkeit und Infrastruktursysteme des Fraunhofer ISI, wo er 2011 die Leitung des Geschäftsfelds „Systemische Risiken“ mit Schwerpunkt Rohstoffversorgung übernahm. Seit Januar 2015 koordiniert er ebenfalls das neu eingerichtete Themenfeld "Material und Rohstoffe" (www.isi.fraunhofer.de/rohstoffe) des Fraunhofer ISI. Seine thematischen Schwerpunkte sind: Versorgungssicherheit und Rohstoffpolitik, Dynamische Stoffstrommodellierung, Nexus-Technologie und Rohstoffbedarf.
Mehr lesen

GESCHÄFTSFÜHRUNG 

photo

Alessandra Hool

Position: CEO, Geschäftsführerin
Alessandra Hool studierte Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte an der Universität Bern und hat einen Master in Projektmanagement von der Universität Salford, Grossbritannien. Sie arbeitete als Projektleiterin für verschiedene europäische und Schweizer Forschungs- und Entwicklungsprojekte, in denen sie insbesondere für die Entwicklung, Zusammenarbeit und Verbreitung neuer F&E-Bereiche durch Workshops, interdisziplinäre Veranstaltungen und die Promotion neuer Partnerschaften zuständig war. Alessandra arbeitet seit 2013 für den ESM und leitet die Projektakquisition und -koordination seit Anfang 2016. Seit April 2017 ist sie Geschäftsführerin der Stiftung.
Mehr lesen

FINANZBEIRAT

photo

Denis Gonseth

Position: Finanzberater
Denis Gonseth sammelte im Laufe seiner Karriere internationale Erfahrung in der Gründung und Führung von Unternehmen in den USA, Australien, Kanada, England, Frankreich, Deutschland und Italien. Er ist Vorstandsmitglied mehrerer Firmen rund um den Globus, die in ihrer Grösse von jungen Unternehmen bis zu grossen multinationalen Konzernen reichen (mit Umsätzen von einer Million bis zu mehr als 20 Milliarden US-Dollar). Denis ist Mitglied diverser Stiftungen und professioneller Vereinigungen und des Rotary-Klubs. Er hat zahlreiche Artikel verfasst, sowohl wissenschaftliche als auch solche von allgemeinem Interesse, und hält Patente im Gebiet der Materialwissenschaften und Schneidewerkzeuge. Er stand dem Industrial Advisory Board der ETH Lausanne vor und ist Mitglied der Empa (eidgenössische Materialprüfungsanstalt). Denis war fast 43 Jahre lang Mitglied des ESM-Stiftungsrates. Nach seinem Rücktritt im April 2017 berät er den ESM weiter in allen finanziellen Belangen.
Mehr lesen

EHEMALIGE STIFTUNGSRÄTE, VORSITZENDE UND CEOs

  • Prof. Dr. O.H.C. Messner, Zürich, Vorsitzender bei der Gründung und Präsident
  • Prof. E. Baumann, Zürich, Gründungsmitglied des Stiftungsrates
  • Dr. O. Zipfel, Bern, Gründungsmitglied des Stiftugnsrates
  • Hr. Robert DuBois, Saint-Légier sur Vevey, Gründungsmitglied des Stiftungsrates
  • Prof. Dr. Hans Böhni, Zürich, Vorsitzender und Präsident
  • Dr. Christoph Ramstein, Zürich, Stiftungsratsmitglied
  • Mr. Ulrich W. Suter, Oberentfelden, Stiftungsratsmitglied
  • Mr. Christopher Wasserman, Ecublens, Stiftungsratsmitglied
  • Dr. Brigitte Buchmann, Kaiserstuhl, Stiftungsratsmitglied 2015-2017
  • Dr. Bruno Walser, Winterthur, Stiftungsratsmitglied 1988-1991, Vorsitzender und Präsident 1991-2017
  • Dr. Margarethe Hofmann, Pully, CEO 1989-2017
  • Dr. Denis Gonseth, Founex, Stiftungsratsmitglied 1974-2017